Immer mehr gesundheitlich orientierte Fachhochschulen bieten Logopädie mittlerweile als ordentliches Studium mit Bachelor und Masterabschlüssen an. Einige Fachhochschulen verlangen allerdings einen vorherigen Abschluss an einer Fachschule für Logopädie und bieten ein weiterführendes, berufsbegleitendes Studium an, in dem es um angewandte Forschung, sprich Theorie und Praxis geht. So gibt es beispielsweise freie Lehrstellen für Logopädie in Potsdam, falls sie im Grossraum Berlin wohnen, hätten sie auch die Möglichkeit ihre Ausbildung zu Logopädie in Berlin zu beginnen, dort wird mitunter ein Bachelorstudiengang für Logopädie angeboten.

Logopäden sind Sprachtherapheuten, so erstreckt sich das Logopädie Studium über medizinische, phonetische, sozialwissenschaftliche und sprachwissenschaftliche Erkenntnisse, die es zu erlernen gilt. Die ersten beiden Semester bestehen aus dem sogenannten Propädeutikum, dabei werden fachwissenschaftliche Grundlagen sowie Fähig und Fertigkeiten der Stimme vermittelt; ein weiterer Schwerpunkt bildet die Bedeutung des Sprechens und der Sprache an sich. Im anschliessenden Pflichtbereich werden interdisziplinäre Grundlagen und die internationalen Standards der Logopädie behandelt und vertieft; im Wahlpflichtbereich wählen die Studenten einen Schwerpunkt, entweder Gerontologopädie oder Kindersprache / Prävention. In den letzten drei Semestern werden parallel zum ordentlichen Studium Praktika absolviert in denen die erlernte Theorie zur Anwendung und Vertiefung kommt. Die Berufsaussichten für Logopäden sind sehr positiv, da bisher keine übermässige Nachfrage festzustellen ist.